Ich wurde nominiert!

Nämlich für den Liebster-Award 2016. Danke, liebe Claire Oberwinter, die mich auf ihrem Blog (http://www.claireoberwinter.com/liebster-award-2016/) dazu ausersehen hat, elf Fragen zu beantworten. Das war gar nicht so einfach – aber es hat Spaß gemacht, sich damit zu beschäftigen. Hier nun meine Antworten. Da erfährst du eine ganze Menge über mich! 🙂

  1. Wenn du noch einmal ein komplett neues Business aufmachen würdest, was würde das sein und warum?
    Dann hätte ich große Lust, ein Café zu eröffnen. Einen Treffpunkt, an dem sich Menschen wohlfühlen, leckere Kleinigkeiten essen, guten Kaffee/Tee/sonstwas trinken, in Ruhe Zeitung lesen, arbeiten, miteinander ins Gespräch kommen, wo abends interessante Veranstaltungen stattfinden. Kurz: ein Ort, wo es richtig schön ist, wo man sich trifft, sich austauscht und wo Nachbarschaftshilfe stattfinden kann.
  2. Was ist Facebook für dich – privat und beruflich?
    Beruflich nutze ich Facebook, um in Kontakt mit Menschen zu kommen, die einen Coach suchen. UND, um mein Netzwerk zu erweitern, Menschen kennenzulernen, die ähnliche oder auch ganz andere Interessen haben als ich, um Impulse zu geben und aufzunehmen. Klappt bisher prima! Ich hab schon viele gute Tipps, Anregungen etc. auf FB bekommen – und konnte hoffentlich das eine oder andere weitergeben. Privat nutze ich FB primär, um mit Menschen in Kontakt zu bleiben, die ich aus meiner Zeit als Austauschschülerin in den USA vor fast 40 (!) Jahren kenne. Da ist FB wirklich unschlagbar. Ich habe hier Freunde wiedergefunden, die zum Beispiel in Nicaragua und Australien leben. Und meine damalige Gastfamilie ist auch sehr aktiv. Das finde ich toll. Mit meinen Freunden hier in meinem Umfeld pflege ich lieber den realen Kontakt 🙂
  3. Du machst einen Digital Detox (bewusster Verzicht aufs Internet für eine bestimmte Zeit): Wie lange hältst du durch?
    Bevor ich bei FB aktiv war, hätte ich gesagt, kein Problem – zum Beispiel wenn ich im Urlaub bin, während der ganzen Urlaubszeit, zwei bis drei Wochen locker. Da brauche ich kein Internet. Seit Facebook hat sich das ein bisschen verändert. Es verführt ja doch… Aber, gute Anregung. Vielleicht sollte sollte mir mal ein bisschen Digital Detox verordnen!
  4. Was liebst du an deinem Beruf?
    Da gibt es im Coachingprozess und auch in Workshops diese „magischen Momente“, wenn eine Klientin plötzlich einen Weg sieht, wo vorher alles verschlossen schien. Für diese Momente lebe ich. Es ist das schönste in meinem Beruf, das immer wieder erleben zu dürfen.
  5. Und was magst du wiederum überhaupt nicht an deinem Beruf?
    Für mich Werbung zu machen. Ich habe ja kein klassisches Produkt, das ich bewerben könnte, sondern stehe selber im Mittelpunkt meines „Business“. Es fällt mir schwer, mich selbst in den Mittelpunkt meiner Unternehmenskommunikation zu stellen.
  6. Wo oder wie kannst du am besten entspannen?
    In der Natur. Das ist für mich unschlagbar. Als Hundehalterin „muss“ ich ja sogar regelmäßig und bei jedem Wetter vor die Tür. Dafür bin ich dankbar. Durch den Wald zu streifen, den Waldduft aufzusaugen ist wie ein Miniurlaub für mich. Außerdem möchte ich nicht auf meine täglichen Meditationsübungen verzichten. Dabei geht es mir noch nicht mal in erster Linie um Entspannung sondern um Klarheit, mich fokussieren und in die Gegenwart zurückholen.
  7. Welches ist das eine Reiseziel, das du unbedingt mal besuchen möchtest?
    Darf ich nur eins wählen? Ich möchte unbedingt mal nach Neuseeland. Das stelle ich mir traumhaft vor – wenn nur die Anreise nicht so lang wäre.
  8. Du darfst nur noch ein einziges Mal in deinem Leben etwas essen. Welche Mahlzeit würdest du wählen?
    Entschuldige liebe Claire, aber diese Frage ist brutal – das ist ja wie eine Henkersmahlzeit! Ok, was wäre das? Vielleicht das Lieblingsessen meiner Kindheit: Gulasch mit Reis und Tomatensalat. Glück pur.
  9. Welches Buch, das du gelesen hast, hat dich am meisten beeindruckt und warum?
    Lange lange Zeit war Chaim Potoks „Die Erwählten“ mein Lieblingsbuch. Dabei geht es um eine wunderbare tiefe Freundschaft zwischen zwei Jungen im New York der 1940er-Jahre. Sie stammen aus jüdisch-orthodoxen beziehungsweise chassidischen Familien, die unterschiedliche Weltanschauungen vertreten. Trotzdem wachsen diese beiden Jungen zu engen Vertrauten zusammen. Ein wunderbares Buch über die Kraft der Freundschaft.
  10. Du hast die Möglichkeit, deinen perfekten Tag zu verbringen. Geld und Zeit spielen keine Rolle. Wie verbringst du den Tag?
    Geld und Zeit spielen keine Rolle – hmm, trotzdem glaube ich, dass der perfekte Tag für mich gar nicht so etwas Großes sein muss. Ich bin schon lange ein großer Fan des kleinen Glücks. Deshalb ist für mich zum Beispiel ein Tag perfekt, den ich mit Freunden und einem schönen Picknick am See verbringe, wir führen schöne Gespräche, lachen und tauschen uns über „den Sinn des Lebens“ aus. Wir genießen die perfekte Trägheit eines warmen Sommertages.  Abends lassen wir den lauen Abend in einem Biergarten ausklingen, alle sind satt, glücklich und zufrieden. Und die warme Luft streichelt meine Haut.
  11. Wir alle müssen im Leben immer wieder Entscheidungen treffen. Welche war die beste deines Lebens?
    Die Entscheidung, eine Familie zu gründen. Kinder großzuziehen, ist fordernd, anstrengend aber immer noch die lohnendste Aufgabe der Welt.

So, und nun kommen meine Fragen an die Bloggerinnen, die ich ausgesucht habe und für den Liebster-Award nominiere. Ich freue mich schon auf eure Antworten, liebe Georgia und liebe Maria!

Hier die Fragen:

  1. Was war dein bisher erfolgreichster Blogartikel? Und woran machst du das fest? (die meisten Leser, die meisten Likes, die lebhaftesten Reaktionen oder was war dir dabei wichtig?)
  2. Für wen schreibst du deinen Blog?
  3. Woher nimmst du die Ideen für deine Artikel?
  4. Was bedeutet für dich Netzwerken? Und wie pflegst du dein Netzwerk?
  5. Du darfst ein Fest feiern, egal zu welchem Anlass, Ort und Budget spielen keine Rolle. Was für ein Fest ist das und was passiert da?
  6. Was war die wichtigste Begegnung deines Lebens und warum?
  7. Was möchtest du in deinem Leben unbedingt noch herausfinden?
  8. Welche berufliche Erfahrung hat dich am stärksten geprägt für dein weiteres Berufsleben?
  9. Du darfst mit einer Person des öffentlichen Lebens einen Tag verbringen und diese Person alles fragen, was du möchtest. Welche Person wäre das und warum diese? (auch historische Personen dürfen genannt werden)
  10. Hast du einen Lieblingsfilm? Welcher ist das?
  11. Es muss nicht immer alles sinnvoll sein, daher: Was ist, deiner Meinung nach, die überflüssigste aber schönste Erfindung?

Die Beantwortung dieser Fragen wünsche ich mir von:

der Kunsttherapeutin Georgia Coutri, die auf Facebook unter https://www.facebook.com/gecoarttherapy/?fref=ts immer lesenswerte Artikel veröffentlicht

und von

Maria Al Mana, die sich auf ihrem Blog http://www.unruhewerk.de an alle wendet, die auch im Alter 55+ nicht in der Unbedeutsamkeit verschwinden möchten.

Ich nominiere euch daher meinerseits für den Liebster-Award und freue und bedanke mich im Voraus!

Und die Richtlinien für den Liebster Award sind:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke ihren Blog in deinem Beitrag.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der nominierende Blogger stellt.
  • Nominiere 3 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine Liste mit 11 Fragen für die von dir nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere die nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

 

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Maria sagt:

    Liebe Maria, ich hab mich sehr gefreut, danke für die Nominierung! Und Teil eins ist vollbracht, Fragen sind beantwortet. Hat wirklich Spaß gemacht: http://unruhewerk.de/liebster-award-fahnemann/
    Lieben Gruß
    Maria

    Gefällt 1 Person

    1. Super, ich freu mich! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast! Vielen vielen Dank für deine schönen Antworten, ich weil teilweise ganz gerührt – vielleicht auch darüber, dass jemand diese Fragen, die ja zum Teil auch durchaus persönlich sind, so schön und ehrlich beantwortet. Wunderbar! Und: bei deinem Fest wäre ich gern dabei, das klingt herrlich!
      Liebe Grüße
      Maria

      Gefällt mir

      1. Maria sagt:

        Na, da sollten wir mal drüber nachdenken… eine Nummer kleiner könnte das mit dem Fest ja mal klappen. Irgendwie. So nah, wie wir beieinander wohnen……. Ich freu mich wirklich, dich „kennengelernt“ zu haben….
        Herzlichen Gruß
        Maria

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s